Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Mai, 2010 angezeigt.

Warum ist an Tankstellen das Telefonieren mit Handy verboten?

In der Nähe von Benzin-Zapfsäulen schwirrt immer ein wenig Treibstoff in der Luft herum. Und da Handys elektrische Impulse aussenden, könnte ein solcher Impuls die Dämpfe entzünden. Im Normalfall passiert nichts, wenn Sie Ihr Mobiltelefon in der Umgebung einer Zapfsäule benutzen. Allerdings kann es bei einer Verkettung verschiedener Umstände eben durchaus passieren, dass eine SMS mehr entfacht als das Herz der Liebsten ... Bei bekannten Bränden und Explosionen, die es an Tankanlagen schon gab, schließen Fachleute nicht aus, dass aktive Mobiltelefone sie verursacht haben. Mit dem Handy-Verbot gehen Tankstellenbesitzer daher auf Nummer sicher.

Was bedeutet Vernissage?

Den Begriff Vernissage können Sie übersetzen mit „Beginn“ oder „Eröffnung (einer Kunstausstellung)“ bzw. „Vorbesichtigung“. Der eigentlichen Bedeutung kommt der letztgenannte Ausdruck am nächsten: Denn die Vernissage war früher als Veranstaltung gedacht, bei der Künstler ihre Gemälde mit einem Firnis (= transparenten Schutzlack) überzogen. So war das Werk zum letzten Mal im Ursprungs- und zum ersten Mal im nicht mehr veränderbaren Ausstellungszustand zu betrachten – und das nur für einen ausgewählten, privaten Kreis, nicht für die Öffentlichkeit. Heute ist das freilich anders. Es wird nicht mehr gefirnisst auf einer Vernissage und in der Regel hat auch ein größeres Publikum Zutritt zu der Veranstaltung, die meist mehr zu bieten hat als die reine Kunst.

Abgeleitet ist Vernissage vom Französischen: Dort bedeutet vernir = lackieren, firnissen. Verfolgen wir die Wurzeln des Wortes weiter, gelangen wir bis nach Nordafrika, genauer gesagt in die lybische Stadt Banghazi. Die hieß ganz frühe…

Wann beginnt das Herz zu schlagen?

Das Herz pocht das ganze Leben lang in unserer Brust. Wenn wir uns sehr anstrengen, können wir das sogar spüren. Doch wann beginnt das Herz eines Menschen eigentlich das erste Mal zu schlagen? Die Antwort auf die Frage weiß Professor Ernst Tamm. Er arbeitet an der Universität Regensburg im Bundesland Bayern.

Schon in der Schwangerschaft schlägt das Herz

Bevor ein Baby auf die Welt kommt, wächst es im Bauch der Mama. Wenn es noch ganz klein ist, nennen Ärzte es Embryo. Ernst Tamm sagt: "Das Herz des Embryos beginnt das erste Mal in der vierten Schwangerschaftswoche zu schlagen. Dann ist der Embryo etwa fünf Millimeter groß. Das Herz des kleinen Embryos schlägt noch nicht so, wie bei uns. Es ist so ähnlich angelegt wie ein Schlauch, der das Blut hin und her pumpt."

Das Baby wird über die Mutter versorgt

Unser Herz hat zwei Hälften. Die rechte pumpt das Blut in die Lunge. Dort nimmt das Blut Sauerstoff auf und fließt wieder zum Herz zurück. Die linke Herzhälfte schickt es dann we…

Warum ist unser Bier rein?

Die Deutschen stehen fast an der Spitze des weltweiten Bierkonsums – mehr als 115 Liter sind es pro Kopf und Jahr. So typisch das Bier hierzulande ist: Es stammt nicht aus unseren Breiten.

Das 1. sumerische Bier: trüb und klebrig-süß

Es wird dem Zufall zugeschrieben, dass ein Mensch das Ur-Bier entdeckte. Irgend jemand wird ein Stück Brot, aufgeweicht in Wasser und leicht angegoren, getestet und für gut befunden haben. Fest steht, dass vor mehr als 6.000 Jahren das Volk der Sumerer in der Region um das heutige Irak Bier hergestellt hat: aus nicht durchgeba-ckenem, vergorenen Brot aus Gerste oder dem alten Getreide „Emmer“. Für den Geschmack gaben die Sumerer Honig, Gewürze und Kräuter dazu.

Babylonisches Bier: mit Strohhalm zu genießen
Als die Babylonier 2.000 v. Chr. das Reich der Sumerer übernahmen, eigneten sie sich deren Braukunst an. Sie stellten bereits 20 verschiedene Sorten her! Die Menschen tranken es mit langen Tonröhrchen, weil das Bier nicht filtriert war und bittere Rück…

Was steckt hinter welchem Aroma?

Was denken Sie, wie viel Aromastoffe Sie pro Jahr zu sich nehmen und vor allem welche? Es sind etwa 130 Gramm, die wir in Deutschland pro Jahr und Kopf verzehren. Davon fallen 70 Prozent auf „natürliche Aromen“, knappe 30 Prozent auf „naturidentische“. Und hier die TOP 5 der Lebensmittel, in denen die meisten Aromen drin sind:*

1. Erfrischungsgetränke
2. Milcherzeugnisse
3. Wurstwaren
4. Speiseeis
5. Fertiggerichte

Und wie unterscheiden sich nun die verschiedenen Aromastoffe konkret voneinander? Nach der Aromenverordnung gibt es folgende Aromen oder Mischungen davon:

• Aromastoffe = natürliche, naturidentische und künstliche Aromastoffe
• Aromaextrakte = Auszüge oder Destillate aus natürlichen Ausgangsmaterialien (pflanzlicher oder tierischer Art)
• Reaktionsaromen = Aromen, die durch Erhitzen mehrerer Ausgangserzeugnisse entstehen, wie es auch beim normalen Backen, Kochen oder Braten passiert
• Raucharomen = flüssige oder feste Stoffe, die kondensierten Rauch enthalten


Natürliche A…